Kfz-Versicherungen – ein Wechsel lohnt sich

Eine Erhebung des Onlineportals Geld.de hat ergeben, dass Autobesitzer durch einen Wechsel der Kfz-Versicherung rund 800 Euro sparen können. Probanden verglichen für zwei verschiedene Altersgruppen die Preise und Leistungen von zwanzig Versicherungen in über 100 deutschen Städten. Zum einen gab es eine fiktive 21-Jährige Studentin mit einem VW Golf, zum anderen ein 38-Jähriger in einem Angestelltenverhältnis mit einem BMW. Für beide Verbraucher wurden die jeweiligen Versicherungen geprüft. Getestet wurde der Wechsel innerhalb der Versicherung in einen anderen Tarif, sowie zu einem anderen Anbieter. Der fiktive Besitzer des BMWs konnte im Vergleich über 800 Euro sparen. Hierbei hätte er vom teuersten in den günstigsten Tarif wechseln müssen, der allerdings exakt dieselben Leistungen erbringt. Die junge Studentin mit einem VW Golf konnte rund 200 Euro mit einem Wechsel sparen.

Somit ist ein Wechsel oftmals wirklich von Vorteil um Geld einzusparen, solange man dieselben Leistungen erhält. Generell variieren die Preise der Versicherungen in Klein- und Großstädten enorm. In Großstädten sind sie oftmals viel teurer, im Schnitt sogar um 15 Prozent. Das könnte womöglich am höheren Verkehrsaufkommen und somit auch an der steigenden Unfallstatistik liegen.

Verbraucher sollten nun Ihre Kfz-Versicherung genau unter die Lupe nehmen: Der Wechsel gelingt oft nur zum Jahresende, da die Verträge meist am 31. Dezember enden und am 1. Januar wieder beginnen. Die Kündigungsfrist von vier Wochen sollte hierbei auch beachtet werden. Somit sollten Kündigungen spätestens Ende November per Einschreiben mit Rückschein verschickt werden.