Tagesgeld – Zinsen nicht zwingend garantiert

Welche Banken garantieren heutzutage noch Zinsen? Vor allem über längere Zeiträume? Mit dieser Frage beschäftigen sich derzeit wohl viele deutsche Bürger. Wie man sein Vermögen sinnvoll anlegt interessiert den Großteil Deutschlands. So versuchen die Banken immer wieder ihre Kunden mit angeblich verlockenden Angeboten zu ködern. Zwischen den Banken und ihren Zinssätzen gibt es große Unterschiede, deshalb ist ein Vergleich sinnvoll. Zu beachten sind hierbei auch immer die Laufzeiten für die Zinsgarantie, die zwischen den Anbietern ebenfalls stark variieren können. Oftmals wird die Zinsgarantie auch nur Neukunden gewährt, Bestandskunden bekommen weniger Zinsen und häufig nur eine verkürzte Laufzeit der Zinsgarantie. Momentan gibt es zwei Anbieter, die Tagesgeldkonten zu vergleichsweise guten Konditionen anbieten: Die französische BNP Paribas Tochter Cortal Consors sowie die ING-DiBa, das Tochterunternehmen der niederländischen ING Groep. Der französische Anbieter Cortal Consors bietet Kunden derzeit bei einer Kontoeröffnung rund 1,5 Prozent Zinsen an. Diese garantiert er für zwölf Monate. Das Angebot gilt jedoch nur bis zu einer Anlagesumme von 50.000 Euro. Alles, was darüber liegt, wird nur noch mit 0,8 Prozent verzinst. Pro Quartal erhält der Kunde seine Zinsen ausgezahlt, sodass sogar ein kleiner Zinseszins-Effekt entstehen kann. Die aus den Niederlande stammende ING Diba bietet denselben Zinssatz wie Cortal Consors von 1,5 Prozent für Neukunden. Hier gilt die Zinsgarantie allerdings nur für vier Monate. Audi- und VW Bank ziehen nach und verzinsen Neukunden-Konten mit 1,25 Prozent. Beide haben den goldenen Mittelweg eingeschlagen und garantieren den Zinssatz für sechs Monate.

Vorsicht ist ebenfalls bei Kunden geboten, die monatlich zahlreiche Transaktionen tätigen: Oftmals werden für Transaktionen hohe Gebühren erhoben. So beispielsweise bei der DAB Bank, die für telefonische Transaktionen eine Gebühr von zwei Euro kassiert.

Gerade bei der aktuellen Wirtschaftslage und der eventuell bevorstehenden Leitzinssenkung durch die EZB, sollten interessierte Anleger die Banken im Auge behalten. Falls der Leitzins tatsächlich noch einmal gesenkt werden sollte, werden die Tagesgeld Banken ihre Zinssätze auch kürzen. Besonders Angebote für Neukunden werden davon betroffen sein. Somit sollte man sich davor noch erkundigen und jetzt ein Angebot wahrnehmen, bevor die Zinssätze erneut in den Keller sinken.