Comdirect-Depot

comdirect: Neunmonats-Ergebnis mit 65,5 Millionen Euro vor Steuern

Mit einem Vorsteuerergebnis von 65,5 Millionen Euro erzielte die comdirect Gruppe in den ersten neun Monaten des Jahres 2013 einen geringeren Teil als noch vor einem Jahr, wo das Vorsteuerergebnis bei 72,8 Millionen Euro lag. „Es waren neun starke Monate, welche wir hinter uns haben“, so Holger Hohrein, CFO der Bank. „Das Ergebnisziel wird bei 75 Millionen Euro liegen“.

Ein voller Erfolg innerhalb von neun Monaten

Insgesamt war es dem Unternehmen binnen neun Monaten möglich, dass Gesamterträge in der Höhe von sagenhaften 253 Millionen Euro erwirtschaftet wurden. Das bedeutet einen Zuwachs von etwa 3 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, wo man nach neun Monaten bei 245,4 Millionen Euro lag. Vor allem die Aktivität der Kunden im Bereich Wertpapierhandel mit Aktiendepots sei ein Grund, weshalb das Unternehmen immer neue Rekorde einfährt. Vor allem der Zinsüberschuss wie auch die niedrigen Marktzinsen sind mit Sicherheit ein Grund, warum derzeit so hohe Summen erwirtschaftet wurden. Der Verwaltungsaufwand liegt im Vergleich zum Vorjahr zwar höher, dennoch konnte man elf Prozent mehr Tradezahlen erzielen. Fakt ist – das Unternehmen fährt mit 100 Prozent auf der Erfolgsspur und konnte insgesamt um 9 Prozent höhere Wachstumsinvestitionen verzeichnen. Vor allem im Bereich Marketing ist die Bankplattform ordentlich gestiegen.

Die Zahlen sprechen Bände – immer mehr Kunden vertrauen der Group

Insgesamt sind bereits 2,80 Millionen Kunden in der comdirect Gruppe vorhanden; das Kundenvermögen erreichte einen Rekordstand in den ersten neun Monaten von 52,81 Milliarden Euro. Fast 4 Milliarden Euro mehr als zum Jahresende 2012. Aber auch beim B2C konnte die Kundenzahl deutlich erhöht werden und liegt nun bei 1,79 Millionen (ein Plus von 73.000 Kunden). Hier stieg das Kundenvermögen auf 30,49 Milliarden Euro – zum Jahresende 2012 waren es 27,91 Milliarden Euro. Auch die Zahl der Girokonten stieg deutlich und erzielte ein Plus von etwa 101.000 Konten. Auch die Tagesgeldkonten konnten gesteigert werden. Fakt ist – es ist die perfekte Mischung, die dazu führt, dass immer mehr Menschen der Group vertrauen.

Zahlen und Fakten der letzten Quartalsberichte

In den Quartalsberichten 3/12, 4/12, 1/13 sowie 2/13 und 3/13 konnte jeweils ein Zinsüberschuss erzielt werden, der von 33.788,– (3/12) bis 36.032,– (3/13) reichte. Der Provisionsüberschuss begann bei 3/12 mit 41.730,– und steigerte sich auf 47.003,– im Quartal 3/13. Bei den Verwaltungsaufwendungen gab es ebenfalls Veränderungen, wobei hier im Quartal 3/12 noch 60.229,– Euro aufgebracht wurden und im Quartal 3/13 60.197,– Euro für die Verwaltung verwendet werden. Das Ergebnis nach Steuern lag im Quartal 3/12 bei 14.358,–, im Quartal 4/12 bei 19.451,–, im Quartal 1/13 bei 16.851 sowie im Quartal 2/13 bei 14.286,– und im Quartal 3/13 bei 17.124,–.

Fazit

Die comdirect ist mit Sicherheit am aufsteigenden Ast. Es scheint fast egal zu sein, was die Banker beschließen – sie werden mit derartigen Zahlen belohnt, sodass sie sicher sein können, alles richtig gemacht zu haben. Wer Kunde bei der Group ist, kann sich glücklich schätzen – es gibt nur wenige Banken, die derart florieren.