Baufinanzierung bei Hausbesitzern immer beliebter

In den letzten Jahren sind die Zinssätze immer weiter gesunken. Klassische Geldanlagen haben somit an Attraktivität verloren. Stattdessen wird die Baufinanzierung immer beliebter. Immobilienkredite locken Anleger, weil diese ein solideres Fundament aufweisen. Das Eigenkapital investieren Kreditnehmer inzwischen lieber in Baukredite und finanzieren sich somit ihr eigenes kleines Heim. Rund 70 Prozent des Kaufpreises werden hierzulande mit einem Kredit subventioniert. Die Darlehenshöhe hingegen geht etwas zurück – von durchschnittlich 163000 auf 161000 Euro – da heutzutage mehr Sparguthaben vorhanden ist, das für den Hausbau oder –kauf verwendet wird. Durch die hohe Nachfrage nach Immobilien ist der Preis parallel hierzu auch gestiegen. Das bedeutet, dass die Kreditsumme im Vergleich zum Vorjahr auch gestiegen ist. Der Preis für Eigentumswohnungen ist innerhalb eines Jahres um rund 7 Prozent gestiegen, freistehende Häuser haben sich ebenfalls um denselben Prozentsatz gesteigert und Neubauten um fast 5 Prozent. Seit dem Jahr 2009 sind die Immobilienpreise in die Höhe geschnellt . Vor allem in Großstädten und Ballungszentren sind die Preise enorm hoch. Nicht zuletzt deshalb wird oftmals regelrecht auf ein Haus gespart, weshalb letztlich so viel Eigenkapital mit eingebracht werden kann. Auch die monatliche Belastung ist für die Kreditnehmer gestiegen. Mit durchschnittlich 555 Euro war man im Frühjahr diesen Jahres schon gut bedient. Im August waren es dann schon 604 Euro. Im Vergleich zu 2012 ist die Belastung jedoch um 10 Euro gesunken. Somit ist der monatliche Ballast seit dem Frühjahr um 9 Prozent angestiegen.