Krankenzusatzversicherung im Vergleich - nachrechnen und sparen!

 

 

Krankenzusatzversicherung

Das Krankenversicherungssystem in Deutschland wird von der gesetzlichen Krankenversicherung GKV sowie der privaten Krankenversicherung PKV getragen. Seit Ende der 2000er Jahre besteht eine Krankenversicherungspflicht. Jeder Bürger muss krankenversichert sein. GKV und PKV können umgekehrt aufgrund des Abschlusszwanges, auch Kontrahierungszwang genannt, keine Aufnahmeanträge aus dem infrage kommenden Personenkreis ablehnen. Die GKV gilt als Pflichtversicherung für alle unselbstständigen Arbeiter und Angestellte mit einem Bruttoverdienst unterhalb der Beitragsbemessungsgrenze für die Krankenversicherung. Unselbstständige mit einem darüber liegenden Bruttoeinkommen, Selbstständige und Freiberufler können zwischen einer freiwilligen Versicherung in der GKV und der Mitgliedschaft in einer PKV auswählen. Die etwa zehn Dutzend gesetzlichen Krankenkassen bieten ihren Mitgliedern einen weitgehend gleichwertigen Krankenversicherungsschutz. Für viele Versicherte ist die medizinische Leistung nicht zufriedenstellend. Ergänzend zu dieser unbefriedigenden Versorgungssituation werden private Zusatzzahlungen erwartet. Die Einschränkungen in der GKV sind insgesamt eher unerfreulich.

Unterschied zwischen gesetzlicher und privater Krankenversicherung

Diese Situation lässt sich mit einer Krankenzusatzversicherung der PKV verbessern beziehungsweise entschärfen. Einer der Unterschiede zwischen PKV und GKV ist das tarifbezogene Leistungsangebot. Die privaten Krankenversicherungen bieten ihren Versicherten für jeden einzelnen Tarif eine gestaffelte Versicherungsleistung an. Die reicht vom Basis- oder Standardtarif, der mit einer GKV-Versorgung vergleichbar ist, bis hin zu einer im wahrsten Sinne des Wortes top-medizinischen Versorgung. Bei weitem nicht alles, was die Medizin leisten kann, ist Bestandteil des GKV-Leistungskataloges. Anders ist die Situation in der privaten Krankenversicherung. Dort ist es möglich, sich durch die Auswahl des betreffenden Tarifes diese besondere Leistung kaufen zu können. Im Gegensatz zur GKV ist das in der PKV machbar. Um dieses Angebot nicht nur auf die Privatversicherten zu begrenzen, bietet die PKV den GKV-Versicherten die Möglichkeit einer Krankenzusatzversicherung an.

Die Krankenzusatzversicherung ist eine tarifbezogene Besserstellung des GKV-Versicherungsschutzes. Damit soll eine annähernde Gleichstellung mit den Privatversicherten erreicht werden. Gesetzlich Krankenversicherte können sich sowohl in den Tarifen für die ambulante, die stationäre und die Zahnbehandlung als auch in den Wahltarifen der PKV zusätzlich versichern. Dazu zählen unter anderem das Krankenhaustagegeld, das Krankentagegeld, eine Zusatzversicherung für Sehhilfen wie Brillen und Kontaktlinsen oder eine Auslandskrankenversicherung. In allen Bereichen handelt es sich um eine medizinische Besserstellung gegenüber der gesetzlichen Krankenversicherung. Die Tarife sind sowohl von der Leistung als auch vom Beitrag her unterschiedlich gestaffelt. Auch hier gilt, dass sich der Krankenversicherte seinen zusätzlichen Versicherungsschutz buchstäblich kauft.

Krankenzusatzversicherung Beiträge

Während der Arbeiter oder Angestellte zu seiner GKV-Versicherung einen gesetzlichen Arbeitgeberzuschuss von knapp fünfzig Prozent erhält, muss er den Beitrag zur Krankenzusatzversicherung in voller Höhe selbst bezahlen. Es ist seine eigene und freie Entscheidung, sich zusätzlich zu versichern. Umgekehrt besteht die Möglichkeit, sie jederzeit zu kündigen. Das kann beispielsweise zum Ende des Erwerbslebens notwendig werden, wenn die gesetzliche Altersrente deutlich niedriger ist als das bisherige Einkommen. Um das Haushaltsbudget zu entlasten, können die Ausgaben durch den Verzicht auf eine Krankenzusatzversicherung bedarfsgerecht reduziert werden.

Vergleich der Krankenzusatzversicherung lohnt sich

Jede der mehrere Dutzend privaten Krankenversicherungen wirbt mit ihren eigenen Tarifen für die Krankenzusatzversicherung. Der GKV-Versicherte sollte sich diese Situation zunutze machen und die Versicherungen miteinander sowie ihre Tarife untereinander zu vergleichen. Ein Krankenversicherungsvergleich wird kostenlos online auf nachgerechnet.de angeboten. Nicht alle privaten Krankenversicherungen sind auf jedem Onlineportal präsent. Um den Vergleich möglichst aussagefähig zu gestalten, sollten durchaus auf mehreren von ihnen die Angebote verglichen werden. Der Beitritt zu einer Krankenversicherung ist eine Entscheidung für die nächsten Jahre, oftmals Jahrzehnte. Er ist mit einer ausführlichen Gesundheitsprüfung verbunden und das Ergebnis eines ausgiebigen Überlegens und Vergleichens. Insofern muss eher einmal mehr als weniger geprüft und verglichen werden, um das günstigste Angebot zu finden. Bei der großen Auswahl sollte auf Kompromisse verzichtet werden. Wenn die eine PKV ihre Leistungen begrenzt oder Risikozuschläge berechnet, dann sollte es bei der nächsten PKV versucht werden.

Aktuelles

Sie haben Fragen zur Krankenzusatzversicherung?

  • Hotline: (07171) 999278

    Es können ggf. Gebühren entstehen