Wissenswertes zum Direkt-Depot der ING-DiBa

Bei der ING-DiBa handelt es sich um die drittgrößte, als Direktbank ohne Filialen geführte Privatkundenbank Deutschlands. Das in Frankfurt am Main ansässige Institut hat sich auf die Kerngeschäftsfelder Sparanlagen, Baufinanzierung, Girokonten, Verbraucherkredite und Wertpapiere spezialisiert und bietet in diesen Bereichen einige wenige, aber sehr transparente Produkte an. Im Bereich Wertpapiere ist das „Direkt-Depot“ erhältlich, das ING-DiBa Depot.

Infos zum Anbieter

Die Marke ING-DiBa existiert seit 2004, die dahinterstehende Bank wurde aber bereits in 1965 als „Bank für Sparanlagen und Vermögensbildung AG“ (BSV) gegründet. Ab 1994 trug sie den Firmennamen „Allgemeine Deutsche Direktbank“, bis sie sich dann 2004 mit dem neuen Namen ING-DiBa in das Bewusstsein der deutschen Verbraucher einprägte. Seitdem ging es steil bergauf. Schon in 2005 überschritt die Kundenzahl die Fünf-Millionen-Grenze; im Oktober 2013 konnte der achtmillionste Kunde begrüßt werden. Per 12/2012 befanden sich unter diesen Kunden 986.000 Inhaber eines ING-DiBa Aktiendepots. Das Institut darf sich damit als größter Online Broker Deutschlands bezeichnen.

Details zu den Kosten des ING-DiBa Aktiendepots

Die kostenlose Bereitstellung des Depot Kontos ist bei der beliebten Direktbank aus Frankfurt am Main nicht an bestimmte Bedingungen wie beispielsweise eine notwendige Anzahl von Trades pro Quartal gebunden: Das Trader Konto ist dort immer kostenlos. Zu den Produktvorteilen gehört, dass auf dem dazugehörigen, natürlich kostenlosen Verrechnungskonto ein akzeptabler Habenzinssatz angeboten wird.

Für Wertpapiertransaktionen fällt eine verglichen mit den Konditionen anderer Broker im mittleren Preissegment liegende Gebühr pro Trade an. Bestimmt wird diese Gebühr durch einen fixen Prozentsatz vom Kurswert sowie eine Börsenplatzgebühr; daneben gilt eine Mindest- und Höchstgebühr pro Trade. Positiv zu werten ist, dass bei Teilausführungen keine Mehrfachgebühren anfallen. Auch Limitgebühren werden grundsätzlich nicht berechnet.

Was wird den Inhabern eines Direkt-Depots geboten?

Wer ein kostenloses Depotkonto bei dem laut dem Wirtschaftsmagazin €uro (Kundenumfrage) beliebtesten Geldinstitut Deutschlands eröffnet, kann so ziemlich alles erwerben, was an den Börsen gehandelt wird. Und das bezieht sich nicht nur auf alle deutschen Börsen, sondern auch auf Handelsplätze in den USA und in Kanada und den außerbörslichen Direkthandel mit mehr als 20 Partnern. Daneben steht eine breite Auswahl von mehr als 9.000 Fonds (Stand 11/2013) zur Verfügung, von denen mehr als die Hälfte mit teilweise deutlichen Rabatten bis zu 100% auf die Ausgabenaufschläge angeboten werden.

Interessant für alle, die noch über keine großen Erfahrungen im Wertpapiergeschäft verfügen und erst ein Vermögen aufbauen müssen, sind die mehr als 100 Sparpläne. Möglich ist ein Sparplan an 50 Euro pro Monat; erworben werden können Fondsanteile oder ETFs (Exchange Traded Funds). Auch Anleihen, Zertifikate und spekulative Hebelprodukte können Inhaber des Direkt-Depots erwerben. Der Anbieter ist zudem für interessante, häufig wechselnde Aktionen bekannt.

Zu dem angebotenen Service zählen zunächst die Realtime Kursübersichten, die vielen Charts und aktuellen Börsennachrichten, ferner die Watchlist, die für das bestehende individuelle Depotkonto oder aber ein Musterdepot verwendet werden kann. Durch den angebotenen Wertpapier-Sparplan Check könne Depotkunden ohne Erfahrung in diesem Geschäftsfeld eruieren, welche Produkte zu ihnen passen. Selbstverständlich steht über all diese Tools hinaus an allen Tagen zwischen 8.00 und 22.00 Uhr auch ein telefonischer Rückrufservice zur Verfügung. Auch das Mobile Brokerage ist möglich.

Depoteröffnung und Kontoführung

Jede volljährige Person mit deutschem Wohnsitz, die im eigenen wirtschaftlichen Interesse handelt, kann das Depot eröffnen. Möglich ist die Eröffnung auch als Gemeinschaftskonto oder als Direkt Depot Junior.

Auch wenn es sich bei dem Trader Konto des Anbieters um ein Online-Konto handelt, kann darüber telefonisch und schriftlich verfügt werden. Die Sicherheit im Online-Banking wird durch eine SSL-Verschlüsselung und eine kostenlose iTan oder mTan gewährleistet. Darüber hinaus gilt auch im Brokerage das ING-DiBa-Versprechen, wonach bei unverschuldetem Missbrauch durch Dritte ein Schadenersatz zugesagt wird.

Auszeichnungen

Der Anbieter ist nicht nur bereits sieben Mal in Folge als Sieger aus dem großen, jährlich veranstalten €uro-Bankentest hervorgegangen. Auch die langjährigen Erfahrungen als Online Broker schlagen sich im ING-DiBa vergleich nieder; in der Ausgabe 14/2013 von BÖRSE ONLINE wurde die beliebte Direktbank zum besten Onlinebroker gekürt. Dieser Auszeichnung lag kein Test, sondern eine Kundenumfrage zugrunde.